Bürohaus in Leipzig wechselt Besitzer

Verkauf Bürohaus Leipzig - Dr. Lübke & KelberBuerohaus Leipzig

Das Regionalbüro Dresden der Dr. Lübke & Kelber GmbH vermittelt im Alleinauftrag das Bürohaus Theklaer Straße 42 in Leipzig an ein süddeutsches Family Office.

Der Käufer wurde durch die als Asset Manager mandatierte Montis Real Estate GmbH betreut. Verkäufer ist ein geschlossener Fonds der IC Immobilien Service GmbH.

Das 1993 errichtete Gebäude in innerstädtischer Gewerbegebietslage am Rande von Leipzig-Nordost umfasst ca. 6.200 m² Büro- und Servicefläche. Der Kaufpreis lag im einstelligen Millionenbereich. Die Erwerberin plant das verkehrlich gut an die A14 angebundene Objekt, welches derzeit einen Leerstand von ca. 45 Prozent und ein entsprechendes Entwicklungspotenzial aufweist, zu repositionieren.

Büroinvestmentmarkt Leipzig gilt derzeit noch als Hidden Champion

Leipzig hat sich in den vergangenen fünf Jahren als Alternative zum Investmentmarkt Berlin etabliert und gehört zu den B-Städten mit dem höchsten Wachstum des Investmentvolumens. In 2016 betrug das durch Gewerbeinvestments erzielte Umsatzvolumen ca. 906 Mio. €, der 10-Jahres-Durchschnitt wurde damit um fast 75 Prozent übertroffen. Durch die hohe Nachfrage hat sich die Netto-Spitzenrendite für Top-Büroobjekte bei 5,00 Prozent eingependelt.

Oliver Münzberg, Head of Transaction Dresden, sieht insbesondere für entwicklungs- und managementaffine Investoren gute Renditechancen oberhalb der 6,50 Prozent. „Viele unserer Kunden, insbesondere semiprofessionelle wie Family Offices und vermögende Privatpersonen, suchen attraktive Anlageobjekte mit überdurchschnittlichen Renditen. Diese lassen sich vor allem in B-Städten realisieren. Leipzig ist aus unserer Sicht ebenso wie Dresden ein sich weiterhin dynamisch entwickelnder Standort mit anhaltend soliden Konjunkturaussichten“.

Büromieten steigen, kaum Neubauflächen in 2017

Die Büromieten sind im vergangenen Jahr auch aufgrund fehlender Expansionsflächen rund 3 Prozent auf durchschnittlich 7,20 € pro Quadratmeter gestiegen, bei einem Gesamtflächenumsatz von rund 94.800 Quadratmeter. Der Leerstand hat sich in 2016 weiter auf rund 330.000 Quadratmeter (8,9 Prozent) reduziert. Die Sachsenmetropole zählt zwischenzeitlich zu den 8 wichtigsten deutschen Büromärkten.

Im ersten Quartal 2017 lag der Flächenumsatz im 10-Jahres-Durchschnitt, war jedoch mit rund 20.000 m² (-9 Prozent) leicht schwächer als im Vorjahr. Die Spitzenmiete liegt konsolidiert bei 13,00 € pro Quadratmeter. Hochwertige Neubau-Büroflächen – derzeit sind rund 35.000 Quadratmeter in Bau – werden in diesem Jahr nur in geringem Umfang fertig gestellt. Die Experten von Dr. Lübke & Kelber prognostizieren für das Gesamtjahr einen ähnlichen Flächenumsatz um die 100.000 Quadratmeter und gehen davon aus, dass die Höchst- und Durchschnittsmieten in 2017 in den meisten Büromarktzonen weiter ansteigen werden, insbesondere in der Leipziger City aber auch in der Ringlage.

Referenzen Dr. Lübke & Kelber
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Nachricht

Keine Daten ausgewählt