Modernisierte Wohnanlage in Wiesbaden vermittelt

Modernisierte Wohnanlage Wiesbaden, Dr. Lübke & Kelber GmbH

Im Alleinauftrag einer regionalen Immobiliengesellschaft hat das Frankfurter Team der Dr. Lübke & Kelber GmbH eine modernisierte, nahezu voll vermietete Wohnanlage in Wiesbaden mit 36 Einheiten vermittelt. Die zwei Mehrfamilienhäuser in der Helmholtzstraße im Stadtteil Dotzheim wurden Ende der 1950er Jahre erbaut und verfügen über insgesamt rund 2.700 Quadratmeter Wohnfläche. Der bisherige Eigentümer hatte die Gebäude in 2016 umfangreich saniert und mit Terrassen sowie Balkonen aufgewertet.

Im Rahmen einer gezielten Kundenansprache wurden deshalb insbesondere regionale Wohnungsunternehmen und Bestandshalter adressiert. Neue Eigentümerin ist eine Mainzer Immobiliengesellschaft, welche damit ihren lokalen Bestand erweitert. Der Kaufpreis lag im höheren einstelligen Millionenbereich.

Wiesbaden: Gesuchter Investmentstandort im Rhein-Main-Gebiet

Wiesbaden ist mit rund 290.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Hessens und weist eine positive Bevölkerungsprognose auf. Bereits für 2026 wird damit gerechnet, dass die 300.000er-Marke durchbrochen wird. Laut aktuellem DRLK-Risiko-Rendite-Ranking, bei dem 16 Städte in Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz verglichen wurden, war in Wiesbaden nach Darmstadt und Frankfurt der Nachfragedruck nach Mietwohnungen am größten, bei gleichbleibender Tendenz in den nächsten Jahren. Das Standortrisiko ist für wohnwirtschaftliche Investoren auf Basis der zu erwartenden Demografie, sozioökonomischen Entwicklung sowie der Wohnungsmarkt – und Nachfragedynamik in Wiesbaden am geringsten. Die Landeshauptstadt belegt den dritten Rang nach Frankfurt und Darmstadt.

Der Stadtteil Dotzheim, ca. 3,5 Kilometer westlich der Wiesbadener Innenstadt, gilt als mittlere bis gute, ruhige Wohnlage mit gewachsener Infrastruktur, guter Verkehrsanbindung und gutbürgerlichem Wohnumfeld. Mit über 26.000 Einwohnern und über 18 Quadratkilometern ist Dotzheim bevölkerungs- und flächenmäßig der zweitgrößte Bezirk, der vor allem auch bei Familien beliebt ist. In den letzten zehn Jahren ist der durchschnittliche Mietpreis für Bestandswohnungen pro Quadratmeter von 8,15 Euro auf 10,25 Euro und damit um rund 26 Prozent gestiegen.¹
Aufgrund diverser Neubauaktivitäten wird sich die Qualität des Quartiers positiv entwickeln.

 ¹ Quelle: Immobilienscout24.de

Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Nachricht

Keine Daten ausgewählt