Fonds erwirbt GHOTEL Businesshotel in Essen

 

Hotel Essen - Vermittlung - Dr. Lübke & Kelber Hotel
Im Auftrag der Van Wijnen Deutschland GmbH hat der Bereich Hotel der Dr. Lübke & Kelber GmbH ein schlüsselfertig errichtetes 3-Sterne-Businesshotel mit 174 Zimmern in Essen unweit des Hauptbahnhofs vermittelt. Die Fertigstellung des Hotelneubaus auf dem rund 2.430 m² großen, zentral gelegenen Grundstück an der Hachestraße ist im dritten Quartal erfolgt.

Pächterin und Betreiberin ist die GHOTEL, die das Hotel am  01. Dezember 2016 mit ihrer Marke GHOTEL hotel & living eröffnete. Den Pachtvertrag vermittelte Dr. Lübke & Kelber Hotel bereits in 2015.  Das neue GHOTEL hotel & living ist dank seiner verkehrsgünstigen Lage sowie den modernen Tagungsräumlichkeiten, aber auch durch das freie WLAN  in allen Bereichen gleichermaßen für Geschäfts- und Privatreisende attraktiv.

Käuferin der Immobilie für einen zweistelligen Millionenbetrag ist BNP Paribas Real Estate Investment Management (REIM) Germany, die das vor wenigen Wochen eröffnete GHOTEL Essen für einen ihrer Fonds erwirbt.

Beherbungsmarkt Essen auf Rang 3 in Nord-Rhein-Westfalen

Als Konzern- und Messestadt mit rund 50 Messen jährlich generierte Essen in den letzten 6 Jahren durchschnittlich 1,37 Mio. Übernachtungen per anno und realisierte im Zeitraum 2010 bis 2015 ein Plus von 4 Prozent. 2010 war Essen Kulturhauptstadt und steigerte die Übernachtungszahl überdurchschnittlich um 300.000 auf 1.357.737 Übernachtungen. In 2014 und 2015 konnten jeweils über 1,4 Mio. Übernachtungen verbucht werden. Hinsichtlich des Übernachtungsaufkommens in NRW liegt Essen auf Platz 3 hinter Köln (rund 5,98 Mio. Übernachtungen) und Düsseldorf (rund 4,4 Mio. Übernachtungen).

Die hohe Anzahl von Konzernzentralen macht Essen zu einem bedeutenden Entscheidungszentrum der deutschen Wirtschaft. Sechs der hundert umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands haben ihren Hauptsitz in Essen – u. a. RWE, ThyssenKrupp, Aldi Nord, DB Schenker, Evonik Industries – Hotels mit umfangreicher Tagungs- und Bettenkapazität profitieren davon besonders.

Essen bleibt attraktiver Standort für Expansionen

Essen ist ein attraktiver Standort für Betreiber. Rund 60 Prozent des Bettenangebotes entfallen auf die Privathotellerie, doch die Markenhotellerie implementiert zunehmend innovative Konzepte, um dem steigenden Gästeaufkommen zu begegnen. Im Zeitraum 2010 bis 2015 hat sich das Bettenangebot um knapp 8 Prozent auf 8.768 Betten erhöht, nachdem im Kulturhauptstadtjahr 1.205 neue Betten in Essen hinzu kamen (+17,4 Prozent). Zwischen 2013 und 2015 gab es jedoch einen leichten Rückgang um 3,2 Prozent (278 Betten).

Die Bettenauslastung im gesamten Beherbergungsgewerbe betrug 2015 rund 43 Prozent, in Hotels lag sie bei rund 40 Prozent. Die Zimmerauslastung in der Kettenhotellerie lag in 2015 bei 55 Prozent.

Referenzen Dr. Lübke & Kelber

Dr. Lübke & Kelber Hotelmarktberichte

Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Hinweis zu Cookies
Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.