Hotelmarkt Stuttgart mit konstantem Wachstum

• 3,4 Prozent mehr Übernachtungen im Jahr 2018
• 2019: 4 Millionen Übernachtungen erwartet
• Mehr als 7.000 neue Betten in den nächsten Jahren geplant

Der Hotelmarkt Stuttgart verzeichnete im Jahr 2018 mit über 3,9 Millionen Übernachtungen ein Wachstum von 3,4 Prozent. Die Steigerungsrate entsprach annährend dem Jahresmittel 2007 bis 2017 von 3,8 Prozent und lag über dem Anstieg von 2017 (2,0 Prozent). Internationale Gäste fragten im vergangenen Jahr 6,2 Prozent mehr Übernachtungen nach und trugen damit wesentlich zum Gesamtwachstum bei. Ihr Anteil an allen Übernachtungen im gesamten Stuttgarter Beherbergungsgewerbe (inklusive Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfe, Jugendherbergen und Campingplätze) erhöhte sich damit leicht auf 31 Prozent. Deutsche Gästen sorgten für ein Nachfrageplus von 2,3 Prozent.

„Der Stuttgarter Hotelmarkt zeichnet sich durch konstante Zuwächse in den letzten Jahren aus. Der größte Touristenmagnet ist und bleibt die Wasen im Herbst mit jährlich mehr als vier Millionen Besuchern“, sagt Daniela M. Bense, Project Manager Hotel bei Dr. Lübke & Kelber GmbH. „Zwar verlief der Übernachtungsanstieg zum Anfang des Jahres 2019 verhalten, trotzdem ist aufgrund des stärkeren Messejahres damit zu rechnen, dass die Marke von 4 Millionen Übernachtungen dieses Jahr übertroffen wird.“

2018 leichter Rückgang beim RevPAR

Die Stuttgarter Kettenhotellerie erzielte im Vorjahr einen durchschnittlichen Erlös von 74,20 Euro pro Zimmer (RevPAR) und verzeichnete damit einen leichten Rückgang um 2,90 Euro gegenüber 2017. Im Ranking der deutschen Top-10-Hotelstandorte befindet sich die Schwabenmetropole damit im Mittelfeld knapp vor Nürnberg (73,80 Euro). Spitzenwerte von über 80,00 Euro wurden im Frühjahr und Herbst erreicht. Den höchsten durchschnittlichen Erlös generierten die Stuttgarter Hotelbetriebe mit 94,70 Euro im September, während der August aufgrund des traditionell geringeren Corporate-Geschäfts den schwächsten Monat (54,70 Euro) darstellte.

Ausweitung des Bettenangebots liegt vor Nachfragesteigerung

Insgesamt standen den Gästen in Stuttgart zur Jahresmitte 2018 21.494 Betten in 171 Betrieben zur Verfügung. Das Bettenangebot erhöhte sich zum Vorjahreszeitraum damit um rund 3,8 Prozent (782 Betten). Die Bettenauslastung sank zum dritten Mal in Folge auf 50,3 Prozent. „Seit 2010 hat sich der Übernachtungszuwachs zwar dynamischer als der Ausbau des Bettenangebots entwickelt, doch durch die zu erwartende Kapazitätserweiterung in den nächsten drei Jahren wird sich die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage wieder zunehmend verringern“, sagt Bense. Stuttgart konnte die Zahl verfügbarer Betten zwischen 2011 und 2018 um insgesamt 24,7 Prozent erhöhen und liegt beim Kapazitätsausbau damit auf dem fünften Platz unter der Top-10-Standorten.

Mehr als 7.000 Betten in den nächsten Jahren geplant

2018 wurden zwei neue Hotels mit 273 Zimmern eröffnet. Für dieses Jahr sind fünf weitere Eröffnungen geplant, die das Angebot um rund 1.620 Betten erhöhen werden. Insgesamt befinden sich 20 neue Hotels in Planung oder bereits im Bau und sollen den Stuttgarter Hotelmarkt bis 2025 um mehr als 7.000 Betten ergänzen. Voraussichtlich werden mehr als die Hälfte der Projekte im 3-Sterne-Segment angesiedelt sein.

Research-Shop

Themen:
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Hinweis zu Cookies
Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.