Transaktionsvolumen Q1/2021: Nachfrage nach Wohnimmobilien bleibt robust

Soeben erschienen: Der aktuelle Marktbericht von Dr. Lübke & Kelber zum Transaktionsvolumen für Wohnimmobilien in Deutschland.

  • Transaktionsvolumen Q1/2021: 5,5 Milliarden Euro
  • Starke Nachfrage nach mittelgroßen Deals
  • 26.310 Wohnungen wechselten den Besitzer

Dr. Lübke & Kelber - Wohninvestmentmarktbericht Q1 2021 - Research

Im ersten Quartal 2021 erzielte der deutsche Wohninvestmentmarkt ein Transaktionsvolumen von 5,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis liegt zwar knapp 35 Prozent unter dem ersten Quartal von 2020 (8,55 Milliarden Euro), dafür fand keine große Übernahme statt. Insgesamt wurden 26.310 Wohneinheiten gehandelt. Die Nachfrage nach Wohnungen stieg während des zweiten Lockdowns. Während im dritten Quartal 2020 etwa 24.420 Wohneinheiten gehandelt wurden, ist im ersten Quartal 2021 ein Anstieg im Transaktionsvolumen zu beobachten. Grund dafür sind die veränderten Lebensumstände während der Pandemie und die dadurch entstandene starke Nachfrage nach Wohnraum. Während im letzten Quartal kleinere und mittelgroße Transaktionen getätigt wurden, waren nun eher mittelgroße Deals gefragt. Die Neubau-Forwards, die 2020 noch aufgeschoben wurden, werden nun vermehrt am Markt angeboten.

Bundesweite Nachfrage nach Wohnimmobilien hält an

Der größte Deal des ersten Quartals war die Übernahme von 7.500 Wohnungen der Soka-Bau durch die AEW, wovon schließlich rund 2.500 Einheiten an die GWH weitergereicht wurden. Beide Deals haben ein Volumen von knapp zwei Milliarden Euro und machen somit rund ein Drittel des gesamten Transaktionsvolumens aus. Investoren konzentrieren sich aktuell nicht auf bestimmte Regionen oder Segmente: Gefragt sind Ankäufe in den A-Städten (42 Prozent des Transaktionsvolumen), B-Städten und im peripheren Raum. Im Neubaubereich wurden Projektentwicklungen im Wert von 1,75 Milliarden Euro im ersten Quartal gehandelt. Die Nachfrage nach Studierenden- und Mikroapartments stieg nach der Zurückhaltung im Jahr 2020. Rund 87 Prozent der Käufer waren inländische Investoren. Ein Paket von 1.000 Wohnungen bildet den größten Verkauf an ausländische Investoren.

„Wir sehen dem weiteren Verlauf von 2021 positiv entgegen, trotz der unsicheren Pandemielage. Die Aktivität an den Wohnungsmärkten hat bereits vor Ostern zugenommen. Aus diesem Grund rechnen wir mit diversen größeren Abschlüssen im Sommer“, sagt Marc Sahling, Geschäftsführer der Dr. Lübke und Kelber GmbH.

Kostenloser Download des Marktberichts im Research Shop

 

Themen:
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Hinweis zu Cookies
Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.