Transaktionsvolumen Wohnen erneut gestiegen

Die soeben erschienene Analyse der Wohninvestmenttransaktionen in Deutschland der Dr. Lübke & Kelber GmbH belegt die anhaltende Dynamik am Investmentmarkt im zweitn Quartal:

  • Transaktionsvolumen im Q2/2021 betrug ca. 4,6 Milliarden Euro.
  • Portfolios in Nordrhein-Westfalen und Berlin sind stark nachgefragt.
  • 26.600 Wohnungen wechselten den Besitzer.

Dr. Lübke & Kelber - Wohninvestmentmarktbericht Transaktionsvolumen Q2 2021 - ResearchTransaktionsvolumen Wohnen

Im zweiten Quartal 2021 erzielte der deutsche Wohninvestmentmarkt ein Transaktionsvolumen von rund 4,6 Milliarden Euro. Das Ergebnis liegt unter dem starken ersten Quartal 2021 mit 5,5 Milliarden Euro, dafür fand keine große Übernahme statt. Im Vergleich zum zweiten Quartal im Vorjahr 2020 (3,1 Milliarden Euro) liegt das Ergebnis deutlich darüber. Insgesamt wurden 26.600 Wohneinheiten gehandelt. Das zweite Quartal 2021 war stark geprägt durch den Verkauf von Projektentwicklungen per Forward-Deal beziehungsweise -Funding. Knapp 50 Prozent der erfassten Deals sind Wohnungsverkäufen im Projektstadium zuzurechnen, die häufig in den vergangenen Monaten aufgrund der Pandemie aufgeschoben worden waren.

Besonders gefragt waren größere Portfolios in Nordrhein-Westfalen. Peach Property erwarb rund 4.300 Wohnungen und Catella 365 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen. In Berlin wurde vor allem in den Neubaubereich investiert, zum Beispiel neben dem Carossa Quartier (rund 1.800 Wohnungen) in den Friedenauer Höfen (537 Wohnungen) und im Lacus Quartier (230 Wohnungen). Im Hinblick auf das Transaktionsvolumen als auch bei den Einheiten lagen B-Städte vorn. Ein Fünftel der gehandelten Einheiten befindet sich in den Top-7-Städten. Die größte Käufergruppe bilden die offenen Immobilien- und Spezialfonds.

Jahresrekord 45 Mrd. Euro in 2021 erwartet

„Es ist abzusehen, dass das Jahresendergebnis 2021 neue Rekorde aufstellen wird. Durch die Übernahme der Deutsche Wohnen durch Vonovia sowie einige mittelgroße Portfolios am Markt und geplante Neubauprojekte rechnen wir aktuell mit einem Transaktionsvolumen von ca. 45 Milliarden Euro. Die Transaktionen unterstreichen, dass Wohnimmobilien in Deutschland weiterhin sehr attraktiv sind und sicher auch eine Alternative für Investoren darstellen, die bisher in andere Assetklassen investiert haben“, sagt Marc Sahling, Geschäftsführer der Dr. Lübke und Kelber GmbH.

Kostenloser Download des Marktberichts im Research Shop

Themen:
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR