Transaktionsvolumen Wohninvestments Q3/2020: 2,95 Milliarden Euro

  • Transaktionsvolumen Q1 bis Q3/2020 über Vorjahresniveau – Wohninvestmentmarkt erholt sich deutlich
  • Transaktionsvolumen Q3/2020: 2,95 Milliarden Euro
  • Mehrere großvolumige Deals mit mehr als 1.000 Wohnungen realisiert

Der deutsche Wohninvestmentmarkt erzielte im abgelaufenen Quartal ein Transaktionsvolumen von rund 2,95 Milliarden Euro. Damit wurde in den ersten drei Quartalen ein höheres Ergebnis erreicht als im gleichen Zeitraum 2019. Insgesamt wurden im dritten Quartal etwa 24.420 Wohneinheiten (Q3/2019: 43.470 Wohneinheiten) gehandelt. Das Transaktionsgeschehen ist seit dem Sommer kontinuierlich angestiegen, was sich jedoch noch nicht gänzlich im Transaktionsvolumen niederschlägt. Während im zweiten Quartal eher kleinere und mittelgroße Transaktionen getätigt wurden, wurden diesmal mehrere große Portfolien gehandelt. Die meisten größeren Transaktionen fanden im günstigeren Segment statt. Beispielsweise erwarb die Peach Property Group mehrere große Wohnungspakete in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Rheinland-Pfalz.

Eine Ausnahme bildete ein Portfolio mit insgesamt 5.450 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Berlin, welches vom schwedischen Immobilienkonzern Heimstaden für 834 Millionen Euro erworben wurde. Mit Tristan Capital Partners aus Großbritannien erwarb ein weiterer ausländischer Investor ein größeres Paket in Berlin, Leipzig und Bad Homburg für einen neunstelligen Betrag.

Dr. Lübke & Kelber - Research - Transaktionsvolumen Wohninvestments 2020

Dr. Lübke & Kelber Research: Transaktionsvolumen Wohninvestments

Für das laufende Jahr ergibt sich in Summe ein Transaktionsvolumen von 14,6 Milliarden Euro bei insgesamt rund 115.860 Wohneinheiten. Bis zum Jahresende wird mit einem weiteren Anstieg des gerechnet: „Diverse größere Deals, die sich seit dem Sommer angebahnt haben, stehen noch vor dem Abschluss“, sagt Marc Sahling, Geschäftsführer der Dr. Lübke und Kelber GmbH. „Deshalb erwarten wir ein robustes Transaktionsvolumen von deutlich über 18 Milliarden Euro.“

Research-Shop

Themen:
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Hinweis zu Cookies
Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.