Wohninvestmentbericht 2020

Wohninvestmentbericht 2020: Über 19 Milliarden Euro Transaktionsvolumen im Jahr 2020

  • Wohninvestmentmarkt trotz Corona-Krise mit drittstärkstem Ergebnis der vergangenen zehn Jahre
  • Starkes viertes Quartal mit 4,5 Milliarden Euro Transaktionsvolumen
  • Wieder stärkere Nachfrage seitens internationaler Investoren

Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Wohninvestmentmarkt für das gesamte Jahr 2020 liegt mit 19,1 Milliarden fast auf dem Niveau des Ausnahmejahres 2018 (19,3 Milliarden Euro) und deutlich über dem Vorjahresergebnis von 17,1 Milliarden Euro. Damit zeigt sich der Markt für Wohninvestments in Deutschland von den Folgen der Corona-Pandemie unbeeindruckt. Auch im vierten Quartal wurde mit einem Transaktionsvolumen von rund 4,5 Milliarden ein starkes Ergebnis eingefahren.

„Wohninvestments in Deutschland erfreuten sich großer Beliebtheit im vergangenen Jahr. Die Pandemie und ihre Folgen haben die Nachfrage nicht dämpfen können. Das belegt das gute Ergebnis im vierten Quartal. Allerdings beobachten wir, dass viele Deals wegen des erneuten Lockdowns aufgeschoben wurden. Daher erwarten wir, allen Unsicherheiten zum Trotz, im ersten Quartal einen soliden Auftakt des neuen Jahres“, sagt Marc Sahling, Geschäftsführer der Dr. Lübke & Kelber GmbH.

Dr. Lübke & Kelber - Wohninvestmentbericht 2020 - Research

Wohninvestmentbericht 2020 – Research Dr. Lübke & Kelber

Ausländische Investoren wieder stärker am Wohninvestmentmarkt aktiv

Der Anteil der deutschen Investoren im Wohninvestmentmarkt ist im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozentpunkte deutlich gesunken auf 49 Prozent. Dafür stieg der Anteil ausländischer Käufer, insbesondere aus Schweden, Dänemark, den USA und der Schweiz. Die größte Transaktion mit direkter Beteiligung internationalen Kapitals war die Adler Übernahme durch die schwedische ADO Properties zu Beginn des Jahres, die mit knapp 6 Milliarden Euro in das Ergebnis einfloss.

Wieder zunehmende Transaktionsgrößen

Das Transaktionsgeschehen war im vierten Quartal von einigen großen Deals geprägt. Die größte Transaktion war die Übernahme der Velero durch den US-Investor KKR mit rund 7.500 Wohneinheiten. Ein weiterer großer Deal war der Ankauf eines Portfolios von 2.800 Wohneinheiten durch die Accentro AG.

Besonders beliebt sind weiterhin Studierenden- und Mikroapartments. So hat die Domicil für die dänische Pensionskasse PFA ein Mikroapartment-Portfolio von knapp 1.200 Einheiten erworben.

Wohnimmobilienmarkt 2021: Wohnen langfristig attraktiv

Die Dr. Lübke & Kelber GmbH erwartet für 2021 keine deutlich schwächere Marktdynamik. „Der Wohninvestmentmarkt in Deutschland wird auch in diesem Jahr eine gute Entwicklung erleben. Einen Einbruch des Transaktionsvolumens befürchten wir nicht. Deutsche Wohnimmobilien sind, wie wir gesehen haben, krisenresilient und eine der sichersten Investmentoptionen. Deshalb werden Wohnimmobilien in Deutschland langfristig attraktiv und nachgefragt bleiben“, erläutert Sahling.

Research-Shop

Themen:
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Hinweis zu Cookies
Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.