Wohninvestments in Deutschland Q3 2018

Transaktionsvolumen von 3,3 Milliarden Euro – neuer Jahresrekord in Aussicht

 

  • Transaktionsvolumen im laufenden Jahr aktuell bei 15,1 Milliarden Euro
  • Großer Portfoliodeal für ein Drittel des Transaktionsvolumens verantwortlich
  • Gesamtjahresvolumen von über 20 Milliarden Euro erwartet

Im dritten Quartal 2018 wurde ein Transaktionsvolumen von rund 3,33 Milliarden Euro auf dem deutschen Wohninvestmentmarkt erreicht. Insgesamt sind 142 Transaktionen gezählt worden, etwas mehr als im Vorjahreszeitraum. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 betrug das Gesamtvolumen rund 15,1 Milliarden Euro bei 471 Transaktionen.

„Nach rund 11,76 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2018 zeigt sich der deutsche Wohninvestmentumsatz auch im dritten Quartal nach wie vor in hervorragender Verfassung“, sagt Ulrich Jacke, Geschäftsführer der Dr. Lübke & Kelber GmbH. „Insgesamt liegt das bisherige Transaktionsgeschehen 2018 43 Prozent über dem Volumen des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Das ist sowohl auf die gestiegenen Preise als auch auf die höhere Anzahl gehandelter Wohnungen zurückzuführen.“

Dr. Lübke & Kelber Research - Wohninvestments_q3_2018

Im dritten Quartal 2018 wurden 22.400 Wohnungen gehandelt. Wie schon im ersten Quartal 2018 die Übernahme der Buwog durch die Vonovia wurde auch das aktuelle Quartalsgeschehen von einem großen Portfoliodeal bestimmt. Den größten Deal des dritten Quartals bildete der Kauf eines Portfolios der Industria Wohnen durch die dänische Pensionskasse PFA für annähernd eine Milliarde Euro. Das bundesweit verstreute Portfolio umfasst 33 Wohnimmobilien mit knapp 3.700 Einheiten.

Gestiegene Preise bei kleinteiligem Transaktionsgeschehen

Der Durchschnittspreis je gehandelter Wohneinheit lag in den ersten drei Quartalen 2018 bei rund 141.800 Euro, also sechs Prozent höher als die durchschnittlich 134.000 Euro im Vorjahreszeitraum.. „Der Wohnimmobilienmarkt ist, von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, weiterhin von recht kleinteiligen Transaktionen geprägt“, sagt Jacke. Im Schnitt wurden im dritten Quartal 2018 158 Wohnungen je Transaktion registriert – ohne den PFA Deal wären es sogar nur 134 Wohnungen.

Wohnimmobilien in Top-7-Städten vermehrt gehandelt

„Der Anteil der Metropolen am Deal-Volumen wie auch an der Gesamtzahl gehandelter Einheiten lag im 3. Quartal deutlich über den Werten der vergangenen Quartale. Die Ursache dafür liegt in den weiterhin gestiegenen Preisen in den Top 7, die gezielte Portfoliobereinigungen sehr attraktiv gemacht haben“, erläutert Jacke. 68 Prozent der gehandelten Wohneinheiten im 3. Quartal befinden sich in B-Städten. Mit einem Anteil am Gesamtumsatzvolumen von 65 Prozent ist die Preisdifferenz auffallend gering.

Ausländische Käufer deutlich stärker am Investmentmarkt vertreten

Das Investitionsvolumen deutscher Investoren im dritten Quartal 2018 lag bei rund 2,09 Milliarden Euro, was 63 Prozent des Transaktionsvolumens entspricht. Damit verringerte sich ihr Anteil gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 um 83 Prozent. Mit 1,23 Milliarden Euro (37 Prozent des Marktgeschehens) wiesen internationale Investoren einen außergewöhnlich hohen Anteil am Marktgeschehen auf. „In den vergangenen fünf Jahren lag der Anteil internationaler Investoren bei durchschnittlich 18 Prozent. Dieser Rückgang stellt keine Trendwende dar, sondern ist ausschließlich auf den großen Deal der PFA zurückzuführen“, erläutert Jacke.

Gesamtjahresvolumen von rund 20 Milliarden Euro erwartet

Auch mit Blick auf das dritte Quartal 2018 stellt Dr. Lübke & Kelber fest, dass Wohnimmobilien ein weiterhin sehr nachgefragtes Investment sind. „Die Nachfrage wie auch die Preise in A- wie auch B-Städten steigen dank der Angebotsknappheit weiterhin.“, fasst Jacke den Bericht zusammen.

Dr. Lübke & Kelber geht angesichts der positiven Entwicklung des dritten Quartals 2018 und des bereits jetzt bei über 15 Milliarden Euro liegenden Gesamtvolumens davon aus, dass das Vorjahresvolumen von 16,4 Milliarden Euro überschritten wird. Aktuell wird erwartet, dass ein Gesamtjahresvolumen von rund 20 Milliarden Euro umgesetzt werden könnte.

Bericht Wohninvestments in Deutschland Q3 2018

Themen:
Weitersagen: E-Mail Facebook Twitter LinkedIn Xing
Neuere
Ältere
Zurück

Kategorien

Themen

Zeitraum

Nichts gefunden?

Anfrage PR

Hinweis zu Cookies
Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.